Endlich Ordnung! Raus aus dem Chaos (2/4) | 66 Tage

Bei der alleinerziehenden Mutter Melanie herrscht Chaos in der Wohnung. Schafft sie es mit der Hilfe von Coach Denise Colquhoun, die Unordnung zu beseitigen und endlich mehr Struktur in ihr Leben zu bekommen?

——————–
SWR-Kanal abonnieren: http://x.swr.de/s/swrytabo

Willkommen auf dem offiziellen YouTube-Kanal des Südwestrundfunks!

Hier erwarten Sie täglich Highlights aus unseren aktuellen Sendungen, Programm-Vorschauen sowie vielfältige Beiträge rund um Comedy, Kunst und Kultur.

Wir nehmen in “Odysso” die Welt der Wissenschaft und Forschung unter die Lupe und hören im “Nachtcafé” den Geschichten interessanter Leute zu. “Lecker aufs Land” zeigt kulinarische Reisen in ländliche Gebiete und “Mal ehrlich” beschäftigt sich mit gesellschaftspolitischen Themen, die unsere Zuschauer bewegen. Mit der “Matthias Richling Show” gibt’s Kabarett vom Feinsten und “Betrifft” bietet jede Menge Wissen für den Alltag.

Abonnieren Sie einfach unseren Kanal, um auf keinen Fall Neuigkeiten aus unserem breiten Angebot zu verpassen. Am besten Südwesten!

You might be interested in

Comment (373)

  1. Die Jungs in der wg sind einfach noch viel zu unreif und haben sich noch nicht dazu entschieden wirklich Verantwortung für ihr eigenes Leben zu übernehmen.

  2. allso ich bin keine super Hausfrau aber diese Jungs versteh ich überhaupt nicht, ich habe 3 Brüder aber nie sah es in deren Wohnungen so aus, schon alleine die Menge der Kartons im Flour, ich vermute das die ganze Sache gestellt ist, so kann doch kein Mensch leben

  3. Toll gemacht, Melanie! Alleinerziehend mit zwei kleinen Kindern, Arbeit und Haushalt – das ist eine mega Leistung, die du da täglich erbringst und definitiv nicht selbstverständlich!
    Du bist so wunderbar in deine eigene innere Macht gekommen! Genieße es!

  4. Seine persönlichen Gegenstände drastisch reduzieren, dann klappt‘s oft auch mit der Ordnung!
    Nur noch neu kaufen, was dringend benötigt wird. Habe mich auf unter 200 Gegenstände reduziert und es lebt sich super in meiner 2-Zimmer Wohnung.

  5. Zu viele Dinge kommen hier auf zu wenig Stauraum. Da ist bei beiden Wohnungen noch einiger Platz um z. B Hochschränke mit Türen oder Laden anzuschaffen. Jedes Ding muss seinen Platz haben. Das Problem bei den Jungs ist, da stehen zu viele Sachen offen rum. Äußerst schwer, da auf Dauer Ordnung zu halten

  6. Nee, das ist mir unverständlich, wie aussortierte Kleidung den Weg nach draußen "nicht gefunden hat". … Ist doch Kinderkleidung. Einfach alles fotografieren, kurze Beschreibung zu, auf eBay einstellen, und eine Woche später kann es verschickt werden. (Klar, viel gibt es nicht – aber das Zeug ist weg und jemand anders freut sich vielleicht darüber.)

    Und wieso kann man Grieß oder was das war aus 2014 nicht mehr essen? Da hat diese Ordnungsfrau aber etwas ganz und gar nicht verstanden. Es heißt MINDESTENS haltbar bis. Ich habe diese Woche schon eingeweckte Zwetschgen von 2008 gegessen. Waren lecker 🙂

  7. Das Hauptproblem ist für viele nicht mal das Aufräumen an sich sondern vielmehr die Ordnung dann auch zu halten. Man muss nicht jeden Woche die komplette Wohnung auf den Kopf stellen, wenn man einfach immer alles gleich wegräumt: Klamotten nicht auf den Stuhl sonder in den Schrank, Wäsche nicht auf den Boden sondern in den Wäschekorb, etc.

  8. Ich habe in meinem Studienverlauf nicht eine ordentliche WG besucht. Ich glaube das gehört einfach dazu. Bei so vielen unterschiedlichen Persönlichkeiten ist es schwer einen Nenner zu finden. Daher ist da immer ein Grundchaos vorhanden. Wenn dann das Geld fehlt um ordentliche Möbel anzuschaffen um Gegenstände zu verstauen wirds eben auch schwierig.
    Außerdem gehts ja nicht darum die Wohnung so ordentlich zu bekommen, wie es der Coach haben will, sondern darum, die Ziele des Kunden zu erreichen. Auch wenn die Jungs vielleicht in der Zielsetzung etwas schwammig waren, so kann man schon erkennen, dass etwas passiert ist und sie haben ja selbst gesagt, dass sie das Ziel erreicht haben. Solange sie die Ordnung bewahren mit der sie Leben können ohne unzufrieden zu werden ist das doch gut.
    Am wichtigsten ist es, dass sie sich einig werden wer wann putzt, oder ob alle zusammen an einem Tag putzen. Und wenn das eingehalten wird, dann kommt der Rest von allein. Der Anfang ist ja schon mal gemacht.

  9. Meine Hochachtung an Melanie!
    Ich finde es beachtlich, was sie alles die letzten Jahre geschafft hat. Ganz alleine. Und dann die vielen Umzüge noch. Ich finde, wer selber noch nie in einer vergleichbaren Situation war, hat keinerlei Recht sich auf irgendeine Weise abwertend zu äußern. Ihr könnt das leider nicht sehen, was Melanie alles geleistet hat. Aber dann braucht Ihr auch keine verletzenden Kommentare abgeben. Schämt Euch.

  10. Für mich ist das sehr eine Überwindung da weiterzuschauen, ohne Ordnung schaffen zu können.
    Ich beisse in mein Couchkissen, dass ist für mich gruselig wie es in den Wohnungen aussieht.
    Ich lebe minimalistisch und liebe diese Ordnung die dabei drin ist.
    Ich bin jetzt kein Hardcoreminimalist, aber ich habe das was ich wirklich brauche und gut ist.
    Ich mag Ordnung und ich würde am liebsten mit aufräumen.

    Aber ich muss sagen, ich finde es sehr gut, dass diese Menschen sich Hilfe suchen, dr Wille ist da und das zählt.
    Sehr schön 🥰

  11. Alle Achtung vor allen, die es schaffen in 66 Tage am Stück ihre Wohnung umzukrempeln. Ich räume immer an einem Ende und wo anders bilden sich wieder Haufen….

  12. Respekt liebe Melanie, sich Hilfe zu holen schafft nicht jeder! Wir haben uns in den Minimalismus verliebt, sind aber noch ganz am Anfang. Bewusster Konsum ist uns mittlerweile sehr wichtig und wir hinterfragen bei allen Neuanschaffungen, ob wir es wirklich brauchen und waren seit 2 Jahren nicht mehr shoppen. Letztes Jahr haben wir angefangen die komplette Wohnung auszumisten (Videos auf unserem Kanal:)) und möchten das jetzt jedes Jahr machen, bis irgendwann alles in einen eigenen Camper passt. Dadurch sparen wir natürlich auch Geld, das wir investieren, um uns mehr Freiheit zu schaffen und aus dem Hamsterrad auszubrechen. Mehr Infos auf unserem Youtube Kanal.

  13. Genialer Job; von Beiden; sie bilden sofort ein sinvolles strukturiertes Team❤️mein Vorschlag für Tag 1 wäre nach den Entscheidungen noch gewesen: a=aussortierte zu verschenkende Kleidung noch denselben Tag wegzubringen und sofort B= den Schrank als zu verschenken auf Ebay zu inserieren mit entsprechenden Begleitdaten; bin sicher; dass so ein schöner Schrank sofort als Vorats—Küchenschrank abgeholt werden würde; Kenner sehen sofort die hochklassige Qualität😀falls sie daran noch nicht dachte .

  14. Hut ab an die süße Mama mit Kids…
    Echt Hammer gut trotz Arbeiten, trotz danach kaputt, trotz Kinderbespaßung weil klein.
    Trotz allein alles zu packen, yummi ist Sie wunderschön, fleißig, strukkturiert und Verkaufstalent auch noch..
    Ja das liebe Geld, liebes mach dich nicht verrückt deswegen.
    Geld wieder reinzuholen.
    Nix Mülltonne.
    Erst verschenken etc…
    Bsp..
    Ämter diese Kids aufnehmen.
    Und vieles Mehr.
    Du Packst das zu 100% sei bitte weniger Streng zu dir..Danke schön für deinen Mut das zu zeigen.
    Alles schafft jeder..
    Und prima das du ein Ruhepunkt hast zum schlafen..
    Sehr sehr gut Melanie👍😍

  15. Jungs ihr seid voll genial..
    Ihr packt auch das..
    Eure Eltern haben euch gut Begleitet..
    Liebste Grüße an den Coach.
    Sowie Sprecher, aller Anfang klein und mit Ruhe..💕

  16. Ich bin auch Ordnungs Coach. Ein: Wie mehr habt ihr nicht geschafft gibt's bei mir nicht!!! Meine Neaties, wie ich meine Kunden nenne, werden von mir als Mensch wahrgenommen und jede noch so kleine Veränderung wird gefeiert. Hinter Unordnung und übertriebener Ordnung stecken oftmals psychische Probleme. Kann ich übrigens von mir selber herleiten. Ich hatte ein Burn-out. Ich weiss wie sich die Psyche in der Wohnung manifestiert. Ich finde es toll haben sich diese Leute Hilfe geholt. Das ist sooooo unfassbar schwer für einige. Auch immer wieder spannend Berufskolleg*innen über die Schulter zu schauen.😊

  17. Diese Männer-WG kommt mir so bekannt vor.; ich war so oft in meiner Studi-Zeit in solchen WGs. Da wurde auch gerne die Wäsche am Wochenende mit zur Mutti genommen, damit sie die dann wäscht. Und da liegt der Hase begraben: Wenn zuhause schon immer alles durch Zauberhand sauber und aufgeräumt war, ohne dass jemand der Mutter helfen musste, geschweige denn die ganzen Arbeitsschritte der Hausarbeit sichtbar wurden, fehlt oft komplett das Bewusstsein für das "Wie" und "Wann" der Ordnung. In der Familie meines Exfreundes wussten weder er, noch sein Bruder oder der Vater, wo die Bettwäsche aufbewahrt wird. Die Mutter hat einfach ALLES gemacht, obwohl auch sie voll berufstätig war. Sie hätte nicht "ihren" Männern nicht mal auftragen können die Betten neu zu beziehen. BITTER und selbst Schuld. Aber da wundere ich mich nicht, dass Studierenden-WGs oft so katastrophal aussehen…

  18. Ich finde diesen Coach nicht all zu motivierend. Ich kann jedem Marie Kondo sehr empfehlen. Ich bin weder ordentlich noch gut organisiert. Wenn ich mal Motivation brauche, schalte ich ihre Sendungen ein. In den letzten 12 Monaten ist mir dadurch gelungen, jede Menge auszusortieren und ein wenig Ordnung zu schaffen.

  19. Melanist eine synpathische Frau.Hut ab, das alles nebenbei als Alleinerzieherin, mit 3 Kindern, an einem neuen Wohnort und neuen Lebensabschnitt. BEachtlich! Ich traue ihr zu, dass sie das alles schafft und zu einem glücklichen Leben kommt. Ich wünsche ihr zumindest viel Leichtigkeit und eine schöne, kommende Zeit!

  20. Coaching ohne positive Motivation, etwas dürftig.
    Gerade bei den Jungs ist sie gar nicht unterstützend, da wird nur gemeckert. "habt ihr, das den WENIGSTENS geschafft" , super, Also ich finde sie nicht toll
    Die politische Correktnes zieht sich schon sehr durch diese Sendung. Ohhh diese tollen Frauen, die meisterm alles mit Freundin und mit so vielen zusprechenden Emotiomen. Bei den Männern wird schon recht hart und negativ, skeptisch betreut und moderieret.
    Am Ūbelsten finde ich aber, dass sie an keiner Stelle mit positive Langzeitaussichten motiviert.

  21. Wenig besitzen = wenig Unordnung! Ich wünsche der Mutter viel Kraft! 🌞l

    Die Studenten wurden zuviel von ihren Muttis verwöhnt- statt alles selbst zu erledigen hätten sie ihre Söhne einfach mal im Dreck sitzen lassen sollen…

  22. Heftig das die einfach so die Lebensmittel wegschmeißen! Nur weil etwas abgelaufen ist kann es dennoch genießbar sein. Wäre auch eine spannende challenge. Die Sachen einfach verkochen 🤔 Lebensmittelverschwendung ist echt ein Unding! Da hat der Coach aber noch was zu lernen…..

  23. Das WG-Leben kenn ich auch. Schon der Witz, es gibt eine Spülmaschine, keiner nutzt die. Es klappt nur, wenn alle eine Aufgabe übernehmen, und auch einer "kontrolliert". Offene Regale sehen schnell unordentlich aus. Ich hab nun einen Kurs angemeldet, in 4 Wochen ist Ostern alles aufgeräumt! 🙂

  24. Endlich Ordnung / 8. Mai 2021: Melanies To-do-Liste u. a.: täglich 1 Teil aussortieren? Das ist Verschwendung von Ressourcen. Wo sind wir denn hier? Das hieße ja, dass sie ständig überflüssiges Zeug gekauft hat und noch kaufen wird oder nicht?! Unsere Familie hat immer das Gegenteil gemacht: Wir haben ständig sehr vieles aufbewahrt, und so brauchte ich vor einiger Zeit, als ich wegen stark schmerzender Beine allmählich ein immer höheres Bett brauchte, nur auf den Boden zu gehen und mir eine zweite und dritte zusätzliche Matratze herunterzuholen.

  25. Ziehe ab nächster Woche in meine erste eigene Wohnung und binge jtz solche Videos in der Hoffnung ich könnte mal ordentlich werden, ob das was wird…😂😬

  26. Seit ich gelernt habe, Dinge möglichst sofort an ihren Platz zu legen und am Tag, 5 Minuten pro Raum aufzuräumen/putzen, ist es nur noch sehr selten wirklich dreckig.

  27. Nach mehreren Haushaltsauflösung von Todesfällen bin ich richtig froh kein Haus und Ballast anzusammeln. Weniger Dinge = mehr Zeit fürs Wesentliche und Platz zu Hause 🧘‍♀️💃

  28. Neeeeeeiiiin!!!!!!! Nicht den tollen Schrank abgebeeeeeen!!!!!! Man kann ihn umgestalten…. Aber gut, bleibt bei der Familie. Melanie macht das ganz toll mit dem Aufräumen. Schön dass die Kids so super mitmachen. Die WG ist einfach klasse. Sie halten sich an d 15 Minuten 🙂

  29. Ich könnte in so einer WG niemals wohnen. Ich bin gerade in meiner 4. WG und ich habe noch nie in einer unordentlichen WG gelebt. Schon bei der Besichtigung sieht man ja, wie alles aussieht und ich habe es immer ganz klar gemacht, dass Ordnung und Sauberkeit mir wichtig sind und ich will keine Mitbewohner/innen dabei haben die alles liegen lassen und nie putzen. Es ist nur eine Klischee, dass alle WGs chaotisch sind. Auch nicht-WGs können ja so sein, es gibt genug Familien die mega unordentlich leben… Es hängt einfach davon ab was für Menschen dort wohnen…

  30. Oh mein Gott, wie ist dieser Marcel symphatisch! Ich bin auch eine Mama von erwachsenen Kindern , hab versucht Ihnen ein gutes Vorbild zu sein ,was aber nicht immer geklappt hat. Ich hab versucht mein Bestes zu geben und mehr ging eben nicht. Ich wünschte allen Jugendlichen,dass sie nicht für ihre Mütter/Väter sondern wenn Sie mögen für ich selbst klar Schiff machen.Eure Eltern wollen doch Zeit mit euch und nicht mit all dem Drumherum verbringen ! Leute — macht es euch so schön ,dass ihreuch wohlfühlen!🙏🙏🙏🙏😎😢

  31. Denise ich brauche dich dringend, ziehe in 77 Tagen aus – es wäre die beste Möglichkeit von Dingen zu trennen – dazu brauche ich Hilfe…………….. Gibt es eine e-mail von Ihnen ?

  32. Sorry- aber, mit 2 Kleinen Kindern 5 x in 7 Jahren umziehen? Die armen Kinder! Kinder brauchen so dringend vorgelebte Struktur und eine feste Basis- für das zukünftige Urvertrauen… Also irgendwie scheint die Mama arge psychische Instabilität zu haben, normal ist das nicht. Man kann 1-2 mal umziehen, aber 5 x in 7 Jahren??? Sie hat anscheinend enorme Schwierigkeiten mit sich selber- denn überall kann ein Mensch auch Schön einrichten und Energie in einen unschönen Ort geben- Umzug ist nur selten nötig, es sei denn man hat Terror mit den Nachbarn.

  33. So eine Schrank Geschichte hatte ich auch. Ich musste mit weinen und kann es soooo gut verstehen ‼️ Meinen Schrank hat eine ganz liebe Frau genommen… Das war schön ‼️ Melanie Du bist großartig ‼️‼️
    🤜🏼💥🤛🏼

  34. Hey Ihr alle,die Ihr dies lest:könnte dieses Experiment "66 Tagebuch gebrauchen bzw.die Helferin und evtl.für Einiges in ziemlich chaotisch heruntergekommenen Haushalt nich weitere Helfer/innen…..Bin ziemlich verzweifelt nach Hilfe suchend.

LEAVE YOUR COMMENT

Your email address will not be published.